Ich möchte im Folgenden vier Blogs kommentieren, die ich verfolge:

  • den Blog von einem Freund: Viaje alrededor de uno mismo,
  • einen Blog, der mich inhaltlich persönlich interessiert: El Blog de Loretahur
  • einen Blog der sich mit dem Spracherwerb aus der Perspektive der Dozenten beschäftigt und sich auf Web 2.0, Konnektivismus und ELE (Spanisch als Fremdsprache) konzentriert: Blog Nodos ELE
  • und einen Blog von einer Spanischlernerin, die Aktivitäten mit Videos vorschlägt: De cine

Vom Viaje alrededor de uno mismo mag ich alles, nur nicht, dass mein Freund nicht so regelmässig schreibt. Er hat eine sehr komische und schöne Art und Weise, die Wirklichkeit zu kommentieren. In seinem Blog findet man lauter kurzen Geschichten, die einem zum Lachen und/oder Nachdenken bringen.

Den Blog de Loretahur habe ich gefunden, als ich nach einem spanischen Wiki gesucht habe. Loretahur ist Informatikerin und arbeitet als Spezialistin für web 2.0, ICT und soziale Netzwerke an einer spanischen Universität. Darüberhinaus ist sie Softwareentwickler bei Nirelandia , wo unter anderem Nirewiki entwickelt wurde. Letztendlich habe ich mich nicht für Nirewiki entschieden, aber ihre Art Technisches und Soziales zu erklären hat mich von Anfang an begeistert. Seitdem verfolge ich regelmässig ihre Beiträge und freue mich besonders über ihre Präsentationen, die sehr interessant, prägnant,lustig und bunt sind.

Die Initiatoren von Blog Nodos ELE sind Spanischlehrer und Dozenten, die für ein neues Lern- und Lehrmodel in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts plädieren. 2007 erklärten sie sich als Anhänger des Konstruktivismus. 2009  veröffentlichen sie ein neues Manifest, das sie „Manifiesto conectivista“ betiteln. Sie folgen also die konnektivistischen Ideen von G. Siemens und S. Downes. Mehr zum Konnektivismus findet ihr z. B. hier . Was diese Bloggers schreiben sind immer sehr interessante aber auch sehr umstritene Beiträge. Ich kann noch nicht sagen, dass mich ihre Ideen überzeugen, aber sie bringen mich dazu, bestimmte Sachen in Frage zu stellen und kritisch zu bleiben. Das gefällt mir! Mir gefällt aber nicht, dass sie oft sehr harte Kritik üben, aber keine deutliche Alternativen nennen. Ihre Prinzipien sind klar, aber wie sie diese in der Praxis anwenden habe ich noch nicht begriffen.

De Cine (das ist ein Wortspiel, es heißt gleichzeigt „über kino“ aber auch „ausgezeichnet“) gefällt mir, weil ich dort Aktivitäten mit Videos finden kann, die für den Spanischunterricht bestimmt sind. Und oft sind sie mit spanischen Untertiteln versorgt! Der Blog ist also für die Lehrer gedacht und nicht für die Lerner. Das ist gerade, was ich ändern würde. Man könnte genau dasselbe machen, aber nicht pädagogische Anweisungen, sondern Hinweise für die Lerner geben. Ich glaube, das könnte gut funktionieren. Ich habe bis jetzt keinen Blog  gefunden, der direkt für Lerner gedacht wäre und mich überzeugt hätte.

Advertisements